Märkische Oderzeitung

Ein Auszug:

2016

Stärkung von Jugendlichen im Fokus

Der Verein Dreist für Kinder- und Jugendschutz bietet ein neues Projekt an. Mit „Körpergrenze“ sollen Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren vor sexualisierter Gewalt geschützt werden.

Märkische Oderzeitung, 28. September 2016

Die Schleuse immer im Blick

Wenn Ralf Dietze morgens aufwacht, freut er sich auf den Tag. Seit Mitte April ist er Schleusenwärter am Finowkanal. Der 49-jährige Eberswalder bedient jeden Tag eine andere Schleuse. Ein verantwortungsvoller Job. Schließlich muss er dafür sorgen, dass alles gut geht.

Märkische Oderzeitung, 4. September 2016

Computerspiele im Unterricht

Der digitale Wandel macht auch vor dem Klassenzimmer nicht halt. Ab dem Lehrjahr 2017/18 sind alle Schulen des Landes verpflichtet, ihr eigenes Medienkonzept zu erstellen. Beim 2. Barnimer Medientag bilden sich mehr als 100 Lehrer zum Umgang mit der digitalen Welt weiter.

Märkische Oderzeitung, 2. September 2016

Babyboom bei der Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr der Clara-Zetkin-Siedlung gibt ihr Bestes, dass die Feuerwehr nicht ausstirbt. Innerhalb kurzer Zeit wurden vier Babys geboren. Doch auch über neue jugendliche und erwachsene Mitstreiter freut sich das Team. Im Land fehlt es an Einsatzkräften.

Märkische Oderzeitung, 1. September 2016

Wegbereiter der Demokratie

Für sein lebenslanges demokratisches Engagement ist der Pfarrer im Ruhestand Hans-Dieter Winkler mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet worden. Landrat Bodo Ihrke übergibt die Auszeichnung im Beisein geladener Gäste. Stellvertretend für den Bundespräsidenten.

Märkische Oderzeitung, 28. August 2016

Viel Arbeit statt Gewinn

Mit dem Reitsport wird in Brandenburg mittlerweile viel Geld verdient. Die Pferdebranche erwirtschaftet laut des Verbandes Pro Agro einen Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro. Dennoch ist das Pferdegeschäft hart. Reich kann man nicht werden, doch vielleicht glücklich.

Märkische Oderzeitung, 18. August 2016

Seit 30 Jahren auf Tournee

Seit 30 Jahren tourt der Käferchor durch die Region. Die zwischen drei und zehn Jahre alten Mitglieder besuchen die Kita Haus der fröhlichen Kinder. Sie singen auf Hochzeiten, 100-jährigen Geburtstagen und Stadtfesten. Das bringt Freude und ist pädagogisch wertvoll.

Märkische Oderzeitung, 17. August 2016

Der Geschmack der Kindheit

Er ist überschaubarer als sein Bruder im Stadtzentrum: der jeden Mittwoch stattfindende Wochenmarkt im Brandenburgischen Viertel. Doch die Bewohner lieben ihn. Vor allem Gemischtwarenhändler bieten ihre Produkte an. Lebensmittel muss man fast ein bisschen suchen.

Märkische Oderzeitung, 11. August 2016

Geburtshaus vor ungewisser Zukunft

Für freiberufliche Hebammen, Geburtshäuser und Kreißsäle sind die hohen Haftpflichtbeiträge kaum noch zu finanzieren. Auch für Geburtshelferin Marina Schmeißer aus Eberswalde wird es eng.

Märkische Oderzeitung, 9. August 2016

Millionen Youtube-Stars obdachlos

Einerseits sind sie die beliebtesten Haustiere der Deutschen. Andererseits werden sie oft einfach vor die Tür gesetzt. Rund zwei Millionen verwilderte Katzen soll es nach Schätzungen des Deutschen Tierschutzbundes in Deutschland geben. An sie erinnert der Weltkatzentag.

Märkische Oderzeitung, 8. August 2016

Mädchen auf der Überholspur

Den Organisatorinnen des „Girls Gearing Up Summer Camps“ geht es um die Persönlichkeitsentwicklung von Mädchen aus aller Welt. Seit Sonnabend sind die 26 Teilnehmerinnen im Wald-Solar-Heim in Eberswalde zu Gast. Sie lernen, selbstbewusster zu werden, und treffen auf weibliche Führungskräfte.

 Märkische Oderzeitung, 7. August 2016

Auf ein Date mit dem Bauch

Kugelrund und oft von beeindruckendem Ausmaß – das ist der Bierbauch. Vor allem die umfangreichen Exemplare sind zum Abstellen des Glases praktisch. Doch das Heranzüchten der transportablen Theke birgt gesundheitliche Risiken.

Märkische Oderzeitung, 5. August 2016

Stubenhocker auf Europatour

„We can do it!“ steht nicht nur auf dem T-Shirt, es steht auch für den Lebensentwurf der zwei Weltenbummler aus der Schweiz. Ehepaar Sutter ist seit acht Jahren mit seinem 24 Meter langen Hausboot auf Europas Flüssen und Kanälen unterwegs – fast ununterbrochen.

Märkische Oderzeitung, 4. August 2016

Helm auf und los geht´s

Ein sicheres Fahrrad, der passende Helm und die Kenntnis der Verkehrsschilder – das alles kann überlebenswichtig sein. Die Kreisverkehrswacht bietet deshalb Schulungen für Geflüchtete an. Am Dienstagvormittag informiert Hans-Peter Krüger acht Vorschulkinder.

Märkische Oderzeitung, 3. August 2016

30 Jaworte in 15 Jahren

Seit 15 Jahren dürfen sich homosexuelle Paare als Lebenspartner eintragen lassen. Damit sind sie zwar bessergestellt als früher. Dennoch haben sie – anders als in anderen Ländern – nicht dieselben Rechte wie Eheleute. In Eberswalde gaben sich seither 30 Pärchen das Jawort.

Märkische Oderzeitung, 2. August 2016

Veras Königreich

Eine in Eberswalde wohnende Ukrainerin verbringt ihre Zeit damit, luxuriöse Puppenkleider zu nähen. Dank dieses Hobbys hat sie sich auch in schweren Zeiten ihre Lebenslust bewahrt.

Märkische Oderzeitung, 3. Juli 2016

Nach acht Monaten Vollzeitstelle

Wissam Shourkry aus Syrien lebt seit acht Monaten in Deutschland. Seit Anfang Juni hat er einen festen Job und vor Kurzem die erste eigene Wohnung bezogen. Sein Beispiel zeigt, wie Integration in die Gesellschaft gelingen kann.

Märkische Oderzeitung, 22. Juni 2016

Kekse erst nach Sonnenuntergang

Seit Montag zelebrieren gläubige Muslime überall auf der Welt den Fastenmonat Ramadan. In diesem Monat soll dem Propheten Mohammed der Koran offenbart worden sein. Wer mitmacht, darf bis Sonnenuntergang weder essen noch trinken.

Märkische Oderzeitung, 8. Juni 2016

Dem Himmel zum Greifen nah

Eine eigene Sternwarte hat nicht jeder. Dem 77-jährige Peter Wandelt aus Eberswalde wurde der Traum erfüllt. Seine Familie und Freunde schenkten ihm das Himmelshaus zum Geburtstag. Von dort aus beobachtet er in jeder freien Minute den Sternenhimmel.

Märkische Oderzeitung, 7. Juni 2016

Nesthäkchen in neuer Gestalt

150 Neugierige strömen am Sonnabend auf die Baustelle der Kita Nesthäkchen. Die Stadt hat zu einer Besichtigung eingeladen. Baudezernentin Anne Fellner, Architektin Katja Dörner und Ingenieur Ralf Dieme berichten vor Ort über die Neuerungen im Innen- und Außenbereich.

Märkische Oderzeitung, 22. Mai 2016

Kämpfen mit Kochzangen

Beim Theaterprojekt „Lieblingsessen überall“ erhalten zwölf Mädchen aus sechs Ländern über das Thema „Gerichte“ Zugang zu den Kulturen ihrer Mitstreiterinnen. Unter der Leitung der Initiatoren Swantje Henke und Anna Siegenthaler wird gekocht, gekämpft und gelacht.

Märkische Oderzeitung, 14. Mai 2016

Die Flucht und ihre Folgen für die Seele

Rund 300 Flüchtlingskinder leben in der Stadt. Die meisten von ihnen haben Schreckliches erlebt: Gewalt, Tod, Zerstörung, Heimatverlust. Hubertus Adam, leitender Chefarzt der hiesigen Kinder- und Jugendpsychiatrie, hat einen Vortrag über ihre Traumata gehalten. Bei einer Hotline gibt es Hilfe.

Märkische Oderzeitung, 13. Mai 2016

Jubiläum ohne Spektakel

Die Sternenfreunde aus Eberswalde haben bescheiden angefangen. Im Mai vor zehn Jahren guckten sie noch vom Boden aus in den Nachthimmel. Seit fünf Jahren thront ihre schmucke Sternwarte auf dem Dach einer Schule. Am Tag des Merkurs feiern sie beide Jubiläen.

Märkische Oderzeitung, 10. Mai 2016

„Wir sind in den Bulli und los“

Sie waren nächtelang wach und haben Hunderte Liter Tee gekocht. Leena-Maret Kröger und Steffi Wank haben auf der griechischen Insel Chios Bootsflüchtlinge empfangen.

Märkische Oderzeitung, 19. April 2016

Vorlesestunde einmal anders

Karaoke-Singen, aber Karaoke-Lesen? Dass ein solches Event Spaß machen kann, zeigt der Auftakt zur Festwoche 70 Jahre Stadtbibliothek. Dort lesen Neuntklässler aus Jugendbüchern vor. Den Klassenkameraden gefällt’s. Dabei bedienen sich Einrichtung und Literaturvermittler bloß eines einfachen Tricks.

Märkische Oderzeitung, 19. April 2016

Händchen halten wie Hänsel und Gretel

Mensch und Natur zusammenbringen – das ist ein Ziel von Waldwelten. Zum fünfjährigen Bestehen hat die Stiftung die Theatergruppe Anu mit ihrer Märcheninszenierung „Schattenwald“ eingeladen. Mit bis zu 50 Zuschauern starteten die Wanderungen am Forstbotanischen Garten.

Märkische Oderzeitung, 18. April 2016

„Du bist älter, Du antwortest“

Am Sonntag ist Tag der Geschwister. Höchste Zeit, sich einmal mit ihrem Verhältnis untereinander zu beschäftigen. Am nächsten stehen sich eineiige Zwillinge. Doch wie ist es, einen gleichalten Bruder zu haben? Davon berichten Moritz und Robert Hahn aus Eberswalde.

Märkische Oderzeitung, 10. April 2016

Ein Löwe bei der Akupunktur

Einmal um die Ecke gebogen, schon blitzen einen Raubtieraugen an. Seit 1993 präparieren drei Eberswalder in einem grünbewachsenen Backsteinhäuschen Wildtiere aus der ganzen Welt. Darunter Krokodile, Puma und Löwen. Der König der Tiere ist bald so weit.

Märkische Oderzeitung, 8. April 2016

Die Show geht weiter

Die Zinneckers lassen sich trotz schwerem Schicksalsschlag und Gegenwind nicht unterkriegen. Die Zehn glauben an ihren Zirkus Alamos. Noch bis Sonntag erwarten Besucher herzerfrischende Clownerie, atemberaubende Artistiknummern und Tiere wie aus dem Streichelzoo.

Märkische Oderzeitung, 31. März 2016

Das Mittelalter lebt

Seit fast drei Jahrzehnten pilgern jedes Jahr Tausende zum Oster-Kloster-Fest nach Chorin. Vier Tage lang tauchen sie in eine längst vergangene Zeit ein. Das Mittelalter gilt zwar als düstere Epoche, dennoch fasziniert es die Menschen. Einige berichten, warum.

Märkische Oderzeitung, 29. März 2016

Mini-Kaninchen im Osternest

Diese Osterkaninchen sind besonders flauschig und kinderlieb. Sechs Amerikanische Kleinrexe sind vor knapp zwei Wochen in Britz geschlüpft. Familie Krych sucht in ein paar Wochen ein neues Zuhause für fünf von ihnen. Die drei älteren Brüder gibt sie jetzt schon ab.

Märkische Oderzeitung, 25. März 2016

20 Kilometer für einen Kuss

Fast ein ganzes Leben haben sie miteinander verbracht: Erika und Manfred Teichmann. Am Karfreitag feiern sie nach 65 Ehejahren eiserne Hochzeit. Die 84-Jährigen lieben große Urlaube und rauschende Feste. Noch einmal reisen können, das wärs.

 Märkische Oderzeitung, 25. März 2016

Hilfe für Stalking-Opfer

Am 20. März wird bundesweit der Kriminalitätsopfer gedacht. Der Weisse Ring hat den Aktionstag 1991 ins Leben gerufen. Der Tag soll die Öffentlichkeit auf die schwierige persönliche, rechtliche und wirtschaftliche Situation von Geschädigten aufmerksam machen.

Märkische Oderzeitung, 20. März 2016

Von Null auf Neubeginn

Seit mehr als drei Monaten lernen 30 Asylbewerber aus Eritrea und Syrien auf freiwilliger Basis Deutsch. Der Sprachkurs für Geflüchtete ohne Deutschkenntnisse, der die Zeit bis zum Integrationskurs überbrücken soll, ist beliebt. Auch wenn es nicht einfach ist, von vorn zu beginnen.

 Märkische Oderzeitung, 16. März 2016

Auf der Suche nach Europa

Antoinette ist mit lebensgroßen Porträts bekannt geworden. Die Ausstellung „Berliner Sittengemälde“ zur Jahrtausendwende war in der Hauptstadt, in New York und Washington ein Erfolg. Aktuell reist die Künstlerin durch ganz Europa, um das Gesicht des Kontinents zu finden.

 Märkische Oderzeitung, 11. März 2016

Beratung zwischen Tür und Angel

In der Notunterkunft Eisenbahnstraße leben momentan rund Hundert geflüchtete Frauen, Kinder und Männer auf engstem Raum. Viel Privatsphäre oder Zeit für den Einzelnen gibt es nicht. Sozialarbeiterin Anna Claßen bemüht sich nach Kräften, jedem gerecht zu werden.

Märkische Oderzeitung, 9. März 2016

Für Gleichberechtigung und gegen Gewalt

Er steht für Gleichberechtigung auf allen Ebenen und gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Am heutigen Tag wird weltweit der Internationale Frauentag gefeiert. Dass dieser Tag nach wie vor große Bedeutung hat, steht nicht nur für Frauenrechts-Vertreter außer Frage.

Märkische Oderzeitung, 8. März 2016

Erdbeertorte für die neue Freundin

Menschen sind so lange fremd, bis man sie kennenlernt. In Groß Schönebeck berichten Tschetschenen über ihr Leben im Nordkaukasus und ihre Flucht. Viele Schorfheider sind zum Begegnungsabend gekommen. In der Gemeinde klappt das Miteinander gut.

Märkische Oderzeitung, 29. Februar 2016

Gutenachtläufer fördern Tierschutz

Am Montag hat in 63 Städten ein Lauf zugunsten des Tierschutzes stattgefunden. Die Eberswalder haben zum zehnten Mal bei dem bundesweiten Event mitgemacht. Der Lauf wird von einem Veganer-Sportverein organisiert. Seine Anhänger treffen sich immer bei Vollmond.

Märkische Oderzeitung, 24. Februar 2016

Sorglos Zähne putzen

Es gibt fast nichts, das so gründlich kontrolliert wird wie Trinkwasser. Gesetze auf europäischer und deutscher Ebene sollen seine Qualität sicherstellen. Seit 2012 sind Kommunen, Betriebe und Vermieter verpflichtet, ihre Anlagen regelmäßig auf den Befall von Keimen zu kontrollieren.

Märkische Oderzeitung, 16. Februar 2016

Tomatenfreie Zone

Für so manchen schwer vorstellbar: Doch der Mensch verhungert nicht ohne Tomaten, Avocados und Co. Beim Betreten des Lebensmittelgeschäfts Krumme Gurke wird klar, was in der Region im Winter alles nicht wächst. Aber auch aus Kohl, Rüben und Kartoffeln lassen sich schmackhafte Gerichte zaubern.

Märkische Oderzeitung, 16. Februar 2016

Die Sprache der Gefühle

Begegnungen sind Gudrun Sailers Lebensthema. Daraus entstehen Figuren aus Ton. Für das Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio hat die Eberswalder Künstlerin nun 20 figürliche Zeichen angefertigt, die seit gestern den Durchgang zur Stadtbibliothek säumen.

Märkische Oderzeitung, 11. Februar 2016

Zwölf-Stunden-Schicht bleibt Streitthema 

Zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di und den Personalverantwortlichen der Integrierten Regionalleitstelle (IRLS) Nord-Ost hat kürzlich ein erstes klärendes Gespräch stattgefunden. Dabei kamen die Vorwürfe zur Sprache, die Ver.di Anfang des Jahres gegen den Landkreis Barnim als Träger der Notrufzentrale erhoben hatte.

Märkische Oderzeitung, 9. Februar 2016

Marion Boginski liest aus „Etwas Erde“

In der 447. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde liest Autorin Marion Bogenski aus ihrem Manuskript „Etwas Erde“ vor. Der Drei-Generation Roman handelt von Vertreibung und Neuanfang.

Märkische Oderzeitung, 1. Februar 2016

Schrauben für den Traumjob

Auf Schule haben Jugendliche oftmals keinen Bock. Dann schwänzen sie eine Stunde oder einen ganzen Tag. Doch manche kommen einfach gar nicht mehr. Die Lern- und Lehrwerkstatt W.i.d.Z. kümmert sich um Jugendliche, die den regulären Unterricht komplett boykottieren.

Märkische Oderzeitung, 1. Februar 2016

Konfettidusche und Waffenalarm

400 kleine Star-Wars-Krieger, Eisprinzessinnen und Schmetterlinge stürmen am Mittwochnachmittag den geschmückten Saal des Hauses Schwärzetal. Drei Stunden lang tanzen, singen, spielen und toben sie. Besonders beliebt ist in diesem Jahr das Polizistenkostüm.

Märkische Oderzeitung, 27. Januar 2016

 

Lebensmittelspenden heiß begehrt

Die Zahl derer, die auf Lebensmittelspenden angewiesen sind, wächst. Mit den Geflüchteten hat auch die Eberswalder Tafel stetig mehr Kunden. Die Initiative benötigt zusätzliche Zuwendungen. Doch manche Supermärkte spenden lieber an den Zoo.

Märkische Oderzeitung, 13. Januar 2016

Ver.di kritisiert Missstände in Leitstelle

Zu wenig Personal, überlastete Mitarbeiter, ein übergangener Personalrat, Verstöße gegen Arbeitsschutz und Tarifvertrag – nach Auffassung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di läuft in der Integrierten Regionalleitstelle Nord-Ost vieles mächtig schief. Der Landkreis weist die Vorwürfe weit von sich.

Märkische Oderzeitung, 11. Januar 2016

Ärzte am Limit

Der Hausarztmangel hat sich dramatisch verschärft. Weniger Ärzte und mehr Patienten. Das bekommen Eberswalder und Geflüchtete zu spüren. Besonders die 182 Bewohner der Notunterkünfte. Niemand behandelt sie. Außer Dr. Hiwa Dashti – in seiner Freizeit. Es muss etwas passieren.

Märkische Oderzeitung, 7. Januar 2016

2015

Ein Fest mit Zukunftsangst

Dirk Turowski ist Bahnwerker mit Herz und Seele. Seit dem Schließungsbeschluss der Deutschen Bahn fürchtet er um seinen Arbeitsplatz. Die Ungewissheit über seine berufliche Zukunft überschattet nun das Weihnachtsfest.

Märkische Oderzeitung, 23. Dezember 2015

Die erste Gans seit 20 Jahren

90 Gänsekeulen, 250 Klöße und 50 Kilogramm Rotkohl. Damit verköstigt das Restaurant Haus am Finowkanal 90 bedürftige Bürger. Die Stammgäste der Eberswalder Tafel durften sich am Montagmittag über ein köstliches Weihnachtsmahl in festlicher Umgebung freuen.

Märkische Oderzeitung, 22. Dezember 2015

„Wenn Ihr Magen sprechen könnte“

Daily Soaps sind Geschichten am Fließband. Mit „Neues aus der Notaufnahme“ feiert nun das Kanaltheater seine neue Premiere. Das Stück parodiert die Krankenhausserien aus dem Fernsehen. Mit dabei sind herrlich lustlose Akteure, grottenschlecht geschriebene Plots und ein übertrieben nachlässiges Bühnenbild. Doch anders als im Fernsehen ist diese live gespielte Seifenoper sehr unterhaltsam.

Märkische Oderzeitung, 14. Dezember 2015

Naturgeister feiern Lichter-Zeremonie

Schwebende Elfen und kriechende Kobolde, funkensprühende Feuerräder und Folklore – die Verwandlung des Forstbotanischen Gartens in eine Zauberlandschaft am Sonnabend ist gelungen. Die Gäste kommen aus dem Staunen nicht heraus. Für das Spektakel halten sie sogar den zwischenzeitlich auftretenden Qualm aus.

Märkische Oderzeitung, 13. Dezember 2015

Kirche eröffnet Fairtrade-Geschäft

Die Stadt hat wieder ein Fairtrade-Geschäft. Der kleine Laden befindet sich in der Maria-Magdalenen-Kirche und hat dienstags von 15 bis 18 Uhr sowie nach den Gottesdiensten geöffnet. Die handgefertigten Produkte kommen aus aller Welt. Die Hersteller erhalten für ihre Ware einen gerechten Lohn.

Märkische Oderzeitung, 11. Dezember 2015

Selbst ist die Schule

In Brandenburg mangelt es an Lehrern. Das gilt auch für den Deutschunterricht von fremdsprachigen Kindern. Dabei müssen die Mädchen und Jungen erst einmal die Sprache verstehen, um mitzukommen. Die Grundschule Schwärzesee hat nun selbst die Initiative ergriffen.

Märkische Oderzeitung, 7. Dezember 2015

Murkel heißt Merkel

Der kleine Christ Merkel ist gerade mal drei Wochen alt. Doch die Kamerunerin Georgette Mbaha schmiedet jetzt schon große Pläne für ihren Sohn: Wenn er einmal erwachsen ist, soll er genauso vielen Menschen helfen, wie es Jesus Christus und Angela Merkel getan haben, sagt sie.

Märkische Oderzeitung, 2. Dezember 2015

Bahnwerker haben resigniert

Nur wenige der nur noch 350 Mitarbeiter wollen die vermutliche Schließung des Bahnwerks in Eberswalde kommentieren. Kaum jemand möchte seinen Namen nennen, so gut wie niemand will vor die Kamera. Dienstagnachmittag herrscht auf dem Betriebsgelände eine bedrückende Stimmung.

Märkische Oderzeitung, 1. Dezember 2015

Viel Streit ums Prinzchen

Mit „Aschenputtel“ bringen die Waggon-Komödianten einen Klassiker auf die Bühne. Regisseurin Simone Blum kombiniert in ihrer Version das Grimm-Märchen, die Walt-Disney-Adaption „Cinderella“ und den tschechischen Weihnachtsfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Märkische Oderzeitung, 1. Dezember 2015

Freiheit, Natur und Liebe

Hinter bunt bemalten Zäunen befindet sich ein bisschen heile Welt. Das Weihnachtsdorf ist noch bis zum 6. Dezember auf dem Marktplatz aufgebaut. Schon am ersten Tag kommen eine Menge Besucher. Während die Kleinen mechanisches Karussell fahren, trinken die Großen regionalen Bio-Birnenpunsch.

Märkische Oderzeitung, 29. November 2015

Kloster-Vernissage als Herzenswunsch

Wenn einer ins Klosters Chorin gehört, dann Bernd Hübner. Dort auszustellen, war schon lange sein Herzenswunsch. Am Sonnabend ging er in Erfüllung. Die vielen Besucher bei der Vernissage von „Heimat-Schilderungen“ sind der lebendige Beweis dafür, wie sehr sein Werk in der Region geschätzt wird.

Märkische Oderzeitung, 30. November 2015

Virtueller Marktplatz eröffnet

Das neue gemeinnützige Online-Portal HelpTo ist vor wenigen Wochen in Potsdam gestartet. Der Barnim ist der fünfte Brandenburger Landkreis, der sich daran beteiligt. Auf der Internetseite werden Dienstleistungen und Gegenstände umsonst angeboten und gesucht.

Märkische Oderzeitung, 26. November 2015

Wärmendes für kalte Zeiten

Seit einem Monat öffnet die Kleiderkammer für Flüchtlinge ihre Türen. Die vielen Neuankömmlinge nehmen das Angebot des Evangelischen Kirchenkreises Barnim gut an und decken sich mit warmen Jacken und Schuhen ein – wenn es sie denn in ihrer Größe gibt.

Märkische Oderzeitung, 13. November 2015

Bildung als Weltrettung

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde beteiligt sich als erste Brandenburger Lehrstätte an der Kiron University. Die digitale Bildungsplattform will Geflüchteten ein Studium ermöglichen, das erstens kostenlos und zweitens unbürokratisch ist.

Märkische Oderzeitung, 28. Oktober 2015

Border Collie rettet drei Vermisste

Mit feiner Nase und starken Nerven traten am Wochenende 42 Teams bei der bundesweiten Rettungshundeprüfung der Johanniter an. Der Regionalverband Nordbrandenburg hatte am Sonnabend zur Vermisstensuche in Barnimer Wäldern, am Sonntag zur Bergung auf einen Bauschutthof eingeladen.

Märkische Oderzeitung, 26. Oktober 2015

Von Orgien und Prüderie

35 Künstler und Staffeleien: Das hätte Paul Wunderlich gefreut. Ein Wochenende lang wird im Plenarsaal des Kreishauses nicht debattiert, sondern live skizziert und gemalt. So wie Wunderlich selbst es tat, werden Versionen des Manet-Skandalbilds „Frühstück im Freien“ angefertigt.

Märkische Oderzeitung, 25. Oktober 2015

Damit aus Angst wieder Mut wird

Der Weisse Ring existiert seit 1976. Gründer war der Moderator der Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ Eduard Zimmermann. Innerhalb der vergangenen 13 Jahre sind die Mitgliederzahlen von 70 000 auf 50 000 gesunken. Die Hilfsorganisation sucht neue Unterstützer.

Märkische Oderzeitung, 25. Oktober 2015

Bürger mit viel Herz

Die Willkommenskultur und Hilfsbereitschaft der Eberswalder ist beeindruckend. Bei der Anwohnerversammlung zur nächsten Notunterkunft ist zu erleben, wie Verwaltung und Ehrenamtliche der Herausforderung mit Nächstenliebe und Professionalität begegnen.

Märkische Oderzeitung, 22. Oktober 2015

Ein Kind ist kein Hindernis

Lange Zeit waren die Vereinbarkeit von Kindererziehung und Ausbildung Privatsache. Heutzutage bemühen sich die Universitäten familienfreundlich zu sein. Auch die Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde unterstützt Studierende und Lehrende mit vielen Angeboten.

Märkische Oderzeitung, 16. Oktober 2015

„Uns gibt es also gar nicht?“

Die schwierige Situation der Roma in Rumänien, im Kosovo und in Deutschland, die Wirtschaftskrise in Venezuela und die Flüchtlinge aus Syrien sowie anderen kriegsgeplagten Ländern. All das war Thema im Late-Night-Talk „Hilton 437“ von Roma-Aktivist und Theatermacher Hamze Bytyci.

Märkische Oderzeitung, 15. Oktober 2015

Mit Blumen-Bomben die Welt retten

„Nur mal schnell die Welt retten“ war das Thema des Barnimer Kinder- und Jugendliteraturpreises 2015. Der mit 2500 Euro dotierte Erwachsenen-Preis „Eberhard“ ging an die Dresdnerin Frauke Angel, der mit 100 Euro ausgelobte Nachwuchspreis „Bernadette“ an die Karl-Sellheim-Schülerin Laura Pein.

Märkische Oderzeitung, 15. Oktober 2015

Wolf polarisiert schon aus der Ferne

Der Wolf und seine Rückkehr nach Brandenburg ist ein Thema, das aktuell für große Spannungen zwischen Naturschützern auf der einen und Landwirten und Jägern auf der anderen Seite sorgt. Die einen sehen in ihm eine Bereicherung, die anderen eine Bedrohung.

Märkische Oderzeitung, 13. Oktober 2015

„Wir sind die Welt“

Beim dritten Neubürgerempfang in Eberswalde ist der Saal des Bürgerbildungszentrums Amadeu Antonio gut gefüllt. Viele der 1500 neuen Bewohner sind gekommen, um Alteingesessene und das breitgefächerte Angebot der Stadt kennenzulernen. Unter ihnen sind viele Geflüchtete.

Märkische Oderzeitung, 9. Oktober 2015

Nerven der Bahnwerker liegen blank

Für die 360 Bahnwerker gibt es kein Aufatmen. Das Spitzengespräch zur Zukunft ihrer Arbeitsstätte hat zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt. Herausgekommen ist, dass ein privater Investor Interesse an dem Werk bekundet hat. Bei einer Übernahme könnte ein Teil der Arbeitsplätze erhalten bleiben. Die endgültige Entscheidung soll Ende Oktober fallen.

Märkische Oderzeitung, 6. Oktober 2015

Steinkohle oder Steilwandzelt

Campen ist wieder modern. Im vergangenen Jahr haben die 172 Brandenburger Plätze bei den Übernachtungen erstmals die Millionenmarke geknackt. Viele Camper sehnen sich in ihrem Urlaub nach Ruhe und Einfachheit wie Ehepaar Lehrmann. Andere nach einem Abenteuer in der Natur wie die Wilhelms.

Märkische Oderzeitung, 10. August, 2015

Bier-Abitur bald auch auf Englisch

Beim Welttag des Bieres sind Deutsche vorn mit dabei. Der Gerstensaft ist ihr beliebtestes alkoholisches Getränk. 2014 haben sie pro Kopf durchschnittlich 107 Liter getrunken und liegen beim Bierverbrauch international auf Platz zwei. Wer Praxis mit Theorie verbinden will, macht in der Alten Brauerei sein Bier-Abitur – bald auch auf Englisch.

Märkische Oderzeitung, 6. August 2015

Zerstörung im Akkord

Ein Specht hat tennisballgroße Löcher in die Turnhallenfassade des Finower Gymnasiums gehackt. Diese müssen nun aufwendig wieder verschlossen werden. Die Sanierungsarbeiten kosten den Kreis mit rund 8 000 Euro eine stolze Summe. Ein solcher Spechtschaden ist bei Weitem kein Einzelfall in der Region.

Märkische Oderzeitung, 5. August 2015

Badespaß bleibt ungetrübt

Die Badesaison ist in vollem Gange. Da muss das Gesundheitsamt natürlich überprüfen, ob die Wasserqualität ausreichend ist. Zu diesem Zweck ist Cornelia Pezenburg regelmäßig unterwegs und entnimmt an den 37 ausgewiesenen Badestellen des Kreises Wasserproben. So auch vom Mechesee in Lobetal.

Märkische Oderzeitung, 5. August 2015

Mit dem Brecheisen zur Schule

Auf Kinderlärm folgt wie jedes Jahr Baulärm. Wenn die Schüler sich in die Sommerferien verabschieden, betreten Handwerker die Schulen des Landkreises. Der Barnim hat für die Sanierung seiner Gebäude in den vergangenen 15 Jahren weit über 100 Millionen Euro ausgegeben und Elektriker Tommy Zippel einen Traum erfüllt.

Märkische Oderzeitung, 29. August 2015

Weckt den inneren Poeten auf

Rap- und Poetry-Slam-Training, Illustrations-Workshops, interaktive Lesungen und eine Ausstellung mit Werken der Harry-Potter-Zeichnerin: Die Fontanestadt verschreibt sich eine Sommerwoche lang Kinder- und Jugendliteratur. Uta Bartsch und Rebecca Schulz stecken gerade mitten in der Organisation.

Ruppiner Anzeiger, 10. April 2015

Training fürs Leben

Ausprobiert. Kickboxen ist nichts für zarte Gemüter. In der Kampfsportart verbinden sich asiatische Hieb- und Tritt-Techniken mit Boxen. In Neuruppin bietet der SC Kempo neben Judo, Ju-Jutsu und Karate auch Kickboxen an. Volontärin Anna Fastabend hat sich am Montag auf die Matte getraut.

Ruppiner Anzeiger, 24. Februar 2015

Anton Henning und sein kunterbunter Heimatbegriff

Das Museum Neuruppin eröffnet mit Anton Henning den neuen Raum für Wechselausstellungen. Der internationale Künstler beschäftigt sich mit „Heimat schaffen – home is where the heart is (II)“ zum zweiten Mal in der Region mit dem Thema Zuhause.

Ruppiner Anzeiger, 19. Februar 2015

Salsa ist kein Discofox

Ausprobiert. Salsa ist mehr als ein Tanz, es ist ein Lebensgefühl. Feurige Rhythmen und wilde Umdrehungen vermischen sich zu einem einzigartigen Lebensgefühl. Trainer Pelao hat den Tanz nach Neuruppin gebracht. Volontärin Anna Fastabend erfährt, dass ein bisschen mehr dazugehört als beim Tanzen im Club.

Ruppiner Generalanzeiger, 19. Februar 2015

Ruppiner Kliniken bauen Spezialzentrum für Kinder mit Epilepsie aus

Bei Kindern ist Epilepsie eine der häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Es treten Krampfanfälle auf, die das Gehirn nachhaltig schädigen können. Die Ruppiner Kliniken stellen sich aktuell als spezialisiertes Zentrum für Kinder und Jugendliche mit Epilepsien auf und haben ein Langzeit-Video-EEG angeschafft.

Ruppiner Anzeiger, 18. Februar 2015

Flashmob „One Billion Rising“ auf dem Schulplatz

Bis hierhin und nicht weiter – rund 80 Teilnehmerinnen tanzen am Dienstagmittag auf dem Schulplatz gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Sie bewegen sich zu „Break the Chain“ (Zerbrich die Ketten) von Tena Clark. Der Song ist die Hymne des weltweiten Flashmobs „One-Billion-Rising“ (Eine Milliarde erhebt sich). Seit 2013 setzen Frauen so ein Zeichen für Gewaltlosigkeit. In mehr als 200 Ländern immer am Valentinstag.

Ruppiner Anzeiger, 17. Februar 2015

„So, jetzt amüsiert uns mal“

Seit mehr als 30 Jahren sind die Narren los. 1984 rief der Neuruppiner Carnevals-Club erstmals offiziell die fünfte Jahreszeit aus und forderte die Bürger auf, den Ernst des Alltags hinter sich zu lassen. Konrad Wendorf und Bernd Breuer waren von Anfang an dabei und erzählen die Geschichte des Clubs.

Ruppiner Anzeiger, 5. Februar 2015

Die Wahrheit über den Ballermann

Wer kann schon von sich behaupten, als Party-Animateur an der Achillesferse der sonst so überkorrekten Deutschen gearbeitet zu haben? Der Comedian und Musiker Holger Osterloh kann es. Er packt am Freitag, 6. Februar, ab 19 Uhr in Olaf’s Werkstatt aus, was sich so alles hinter den Kulissen des Ferien-Feier-Paradieses abspielt. Mit Anna Fastabend unterhält er sich über seine irre Zeit auf der Insel.

Ruppiger Anzeiger, 5. Februar 2015

Von Schätzchen und Schnäppchen

Von 50 Cent für ein Handtuch bis zu 790 Euro für eine Ledercouch. Das Soziale Möbelhaus Schwedt hat alles, was auch ein herkömmliches Einrichtungsgeschäft zu bieten hat. Mit der Besonderheit: Die Möbel sind gebraucht und der Einkauf somit nachhaltig.

Märkische Oderzeitung, 1. Februar 2015

Alle fragen nach Houellebecq

Der Wissensspeicher an der Lindenallee 36 ist nach wie vor beliebt. Im vergangenen Jahr zählte die Stadtbibliothek 43 100 Besuche und 140 900 Entleihungen. Ab Februar können E-Books ausgeliehen werden. Das gefragteste Buch ist aktuell „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq.

Märkische Oderzeitung, 28. Januar 2015

2014

Roboter-Alarm in Schwedt

Lego-Roboter, die gegeneinander antreten: Am Sonnabend kämpfen in der Gesamtschule Talsand zwölf Teams mit Schülern zwischen zehn und 16 Jahren um die ersten Plätze im Regionalwettbewerb First-Lego-League. Aktuell laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Märkische Oderzeitung, 11. Dezember 2014

Schlittschuhspaß im Lichterglanz

Die Eislaufbahn zur Adventszeit vor dem Oder-Center hat längst Tradition. Für ein wenig Geld können ihre Besucher hier täglich von morgens bis abends Schlittschuhlaufen.

Märkische Oderzeitung, 6. Dezember 2014

Naschen für guten Zweck

Butter, Rosinen, Mehl und Zimt. Das sind die Zutaten, aus denen Bäckermeister Frank Schäpe auch in diesem Jahr wieder einen meterlangen Stollen gezaubert hat. Bei der Eröffnung des 8. Stollenmarktes lassen sich zahlreiche Besucher die süße Leckerei schmecken.

Märkische Oderzeitung, 5. Dezember 2014

„Schlager sind mein Glück“

Klarinette, Saxophon, Querflöte und Gesang. Eberhard Stolz liegt das Musizieren im Blut. Er ist seit über 50 Jahren dabei. Auch wenn die Musik nie sein Hauptberuf war, ist sie zeit seines Lebens weit mehr als ein Hobby gewesen: Musik ist und bleibt sein Leben.

Märkische Oderzeitung, 28. November 2014

Gedenken gegen Vergessen

Ein Gottesdienst in der evangelischen Kirche erinnert an die 135 Schwedter Juden, die von den Nationalsozialisten vertrieben und ermordet wurden. Bürger stellen Kerzen vor der Gedenktafel der zerstörten Synagoge auf. Eine Lesung beleuchtet das Schicksal eines jüdischen Mädchens.

Märkische Oderzeitung, 10. November 2014

Dürfen wir Gott kritisieren?

Noch vor 25 Jahren war es nicht möglich, dass Schwedter Bürger öffentlich über Glaubensfragen diskutieren. Beim 2. Interreligiösen Gespräch befragen sie Glaubensvertreter verschiedener Religionen zu ihren Positionen und ihrem Einfluss auf die Gesellschaft.

Märkische Oderzeitung, 9. November 2014

Paradiesische Zustände?

Schüler des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums haben Schwedter Bürger zu ihren Erfahrungen mit und nach dem Mauerfall befragt. Daraus ist eine szenische Lesung entstanden.

Märkische Oderzeitung, 9. November 2014

Kinder stürmen Bolzplatz

Die Sanierung des Schulhofes der Erich-Kästner-Grundschule ist abgeschlossen. Drei Klassensprecher und Bürgermeister Jürgen Polzehl pflanzen am Mittwoch zur Einweihung eine Zierkirsche. Die Vorschläge der Schüler wurden bei der Neugestaltung berücksichtigt.

Märkische Oderzeitung, 6. November 2014

Mit Kerzen gegen Gitterfenster

Vor 25 Jahren fiel die Mauer. Für die meisten Ostdeutschen veränderte sich das gesamte Leben. Eine Woche lang veröffentlicht die Märkische Oderzeitung Geschichten von Menschen der Uckermark. Heute: Harald Bethke fotografierte die Wende-Demonstrationen in Schwedt.

Märkische Oderzeitung, 5. November 2014

Tabakfabrikant mit Sinn für Kunst

Die Stadt feiert im nächsten Jahr ihr 750-jähriges Jubiläum. Beim Festumzug am 27. September 2015 sollen auch berühmte Schwedter Persönlichkeiten mitlaufen. Die MOZ stellt diese und andere Stadtgrößen in einer Serie vor. In Folge 1: Tabakhändler Wilhelm Ermeler.

Märkische Oderzeitung, 5. November 2014

Blütenzauber vor dem Frost

Ein letztes Mal küsst die Sonne die Kleingärten im Dahlienhain. Für die Gärtner ist die Zeit des Abschiednehmens gekommen. Auch Adolf Zender aus Schwedt erledigt in seinem 300 Quadratmeter großen Garten letzte Handgriffe und tankt Licht für die dunkle Jahreszeit.

Märkische Oderzeitung, 4. November 2014

Mit Musik fährt es sich wie von selbst

Sein Zuhause ist die Autobahn, von deutschen Straßen kennt er jeden Meter. Der Fernfahrer Jürgen Bornhöft fährt seit über 30 Jahren Lkw. Zu DDR-Zeiten brachte er tonnenweise Papier in den Westen. Der MOZ berichtet er, wie es sich anfühlt, ständig auf Achse zu sein.

Märkische Oderzeitung, 4. November 2014

Vom Kran aus abgedrückt

Das Freizeitbad Aquarium ist gerade 15 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass veröffentlicht die Märkische Oderzeitung die besten Geschichten, die ihre Leser rund um den Badebetrieb erlebt haben. Den Anfang macht Ferdinand Walter aus Passow. Er war an dessen Bau beteiligt.

Märkische Oderzeitung, 20. Oktober 2014

Drei Engel für Künzel

Drei Krankenschwestern haben sich zusammengetan und bieten seit September Pflegedienstleistungen in Schwedt und Angermünde an. Das Angebot reicht von der Hilfe im Haushalt bis zur Krankheitpflege. Die Frauen versprechen, sich viel Zeit für ihre Patienten zu nehmen.

Märkische Oderzeitung, 16. Oktober 2014

Zaubertricks aus der Physik

Was passiert an einer Universität? Kann Technik Spaß machen? Damit beschäftigen sich rund 80 Mädchen und Jungen aus den Grundschulen in der KinderUni Schwedt. Sie bekommen einen Einblick in das Ingenieurstudium und experimentieren.

Märkische Oderzeitung, 14. Oktober 2014

Lieber Traumrollen als Traumgehalt

Es gibt nicht viele Menschen, die sogar für ihre Fehler geliebt werden – das langjährige Ensemblemitglied der Uckermärkischen Bühnen Uwe Heinrich schon. Das zeigen die Reaktionen des Publikums am Mittwochabend bei der Vorstellbar. Um ihrem Liebling Heinrich, der für seine Rolle als König Lear zum Schauspieler des Jahres gekürt wurde, zu huldigen, sind sie in Scharen gekommen.

Märkische Oderzeitung, 11. Oktober 2014

Giftige Doppelgänger

Essbar oder nicht essbar: Ein Thema, aber nicht das einzige, über das Mykologe René Klaus Schumacher in der Pilzberatung spricht. Das Angebot der Volkshochschule ist schon Dienstagvormittag gut besucht. Viele sind gekommen, um unbekannte Fundstücke bestimmen zu lassen.

Märkische Oderzeitung, 8. Oktober 2014

Fit machen für den Arbeitsmarkt

Sie wollen arbeiten. Doch für Migranten trennen viele Hindernisse Wunsch und Wirklichkeit. Fehlende Sprachkenntnisse, die Frage nach Ausbildungs-anerkennung, der Behördendschungel. Im Barnim und in Potsdam wird seit Januar 2013 ein besonderes Modell getestet.

Märkische Oderzeitung, 2. Oktober 2014

„Da schlug mein revolutionäres Herz“

Die massive Diskriminierung von Homosexuellen in Deutschland ist noch nicht lange her. Das hat der Vorstandssprecher des größten Brandenburger Dachverbands für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Trans* selbst erfahren. Eric Hein erlebte sein Coming-out in Eberswalde.

Märkische Oderzeitung, 30. September 2014

Eins zu null für Eberswalde

Mit 1000 Spritzkuchen, 120 Kilo Wildschweinbraten und 300 Litern Freibier aus dem Löwenmaul wurden beim Studentenempfang auf dem Marktplatz die 609 Neuankömmlinge begrüßt. Diese konnten sich an Ständen über Aktivitäten in der Stadt informieren.

Märkische Oderzeitung, 25. September 2014

Ja, sie will!

Die Organisation der eigenen Hochzeit macht viel Arbeit. Da kann es vorkommen, dass die große Feier vorbei ist, bevor das Brautpaar überhaupt etwas davon mitbekommen hat. Für den „schönsten Tag im Leben“, hat Svetlana Jede (30) eine Agentur gegründet.

Märkische Oderzeitung, 25. September 2014

Dreiste Telefonbetrüger

Betrugsversuche am Telefon sind kein Einzelfall. Immer wieder belästigen Kriminelle arglose Bürger. Dabei gehen sie unterschiedlich vor: Sie versprechen hohe Gewinnsummen oder drohen mit rechtlichen Kosten. Oft scheuen ihre Opfer den Gang an die Öffentlichkeit.

Märkische Oderzeitung, 23. September 2014

Vom Papier zum Baum

Es gibt sicher nur wenige Künstler, die einem Baum ein Denkmal setzen würden. Die iranische Malerin und Objektkünstlerin Shahla Safarzadeh hat genau dies getan. Sie hat mit handwerklichem Geschick und viel Geduld aus Vollholz zwei kubenförmige Mahnmale gefertigt.

Märkische Oderzeitung, 19. September 2014

Per Drohanruf abgezockt

Telefonbetrüger werden immer dreister. Sie tarnen sich als seriöse Geschäftsleute, den Grund ihres Anrufs als dringendes Anliegen – wie ein abzuwendendes Ermittlungsverfahren im Ausland. Doch man kann sich gegen sie wehren.

Märkische Oderzeitung, 18. September 2014

Ohne Farben alles grau

Noch vor zehn Jahren stießen die Organisatoren der Toleranzkampagne für sexuelle Vielfalt in Brandenburger Städten auf echte Ablehnung. Am Freitag hatten sie ihren Infostand gegenüber dem Rathaus aufgebaut und waren das Marktgespräch des Tages.

Märkische Oderzeitung, 17. September 2014

„Als wäre es gestern gewesen“

Entertainerin Dagmar Frederic lässt sich die Präsentation des neuen Barni-Treuetalers nicht entgehen, trotz der Negativschlagzeilen zu ihrem Auftritt bei Madame Tussauds. Schließlich passiert es nicht alle Tage, dass eine Münze mit dem Gesicht des eigenen Vaters geprägt wird.

Märkische Oderzeitung, 12. September 2014

Konditorei ist kein Zuckerschlecken

Auszubildende Jenny Bechly ist eine Berufene. Sie backt, seitdem sie denken kann, erst mit ihrer Mutter zusammen, dann allein – für ihre Familie, ihre Freunde und vor allem für ihren jüngeren Bruder, der Kuchen liebt. Schuld daran sind die vielen Äpfel, sie wachsen im Garten der Eltern und müssen verarbeitet werden.

Märkische Oderzeitung, 20. August 2014

Auch Fledermäuse willkommen

Bis zur Einschulung der vier 1. Klassen in das neu renovierte Gebäude, das ehemals das Berufliche Gymnasium beherbergte, sind es noch drei Wochen. Der größte Teil der Sanierung ist abgeschlossen. Handwerker arbeiten auf Hochtouren, damit sie pünktlich fertig werden.

Märkische Oderzeitung, 4. August 2014

„Ich muss keine Eier essen, um glücklich zu sein“

Wer denkt, er tut Tieren etwas Gutes, wenn er bloß einmal die Woche Schnitzel isst oder sogar ganz darauf verzichtet, den stimmen die Worte von Kristin Höhlig (24) nachdenklich. Anfang 2013 hat sie mit Gleichgesinnten gemeinsam die Tierrechtsinitiative Eberswalde und Region (T.i.E.R.) gegründet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, über vegane Ernährung und Tierrechte zu informieren und die Stadt „vegan-freundlicher“ zu machen.

Märkische Oderzeitung, 30. Juli 2014

Storchenkinder werden flügge

Bald ist es soweit: Zwei junge Störche aus dem Zoo Eberswalde werden am Freitagvormittag in die Wildtierstation in Melchow gebracht. Dort sollen sie von anderen Störchen das Fliegen lernen, um im August auf ihre erste große Reise über Gibraltar nach Afrika zu gehen.

Märkische Oderzeitung, 5. Juli 2014

Magischer Moment

An Geschäftsideen mangelt es Studenten und jungen Absolventen nicht. Nur ist ihnen oft nicht klar, wie sie die Ideen in die Realität umsetzen können. An sie richtet sich das Gründungszentrum der Fachhochschule für nachhaltige Entwicklung.

Märkische Oderzeitung, 3. Juli 2014

Der schwierige Weg zur Normalität

Zwar deuten abgesperrte Bereiche auf den tragischen Tod des zwölfjährigen Jungen hin, der in der Nähe einer Treppe zum See verunglückte. Dennoch versuchen die Mitarbeiter der Freizeitstätte am Werbellinsee den normalen Betrieb aufrechtzuerhalten.

Märkische Oderzeitung, 2. Juli 2014

Großbrand auf dem Ökohof

Lichterloh brannten am Sonntag zwei Lagerhallen. Es rückten 102 Feuerwehrmänner aus. Landmaschinen, Stroh und das gesamte Kraftfutter sind zerstört. Der Schaden wird auf über eine Million geschätzt. Kälber erlitten Rauchvergiftungen. Eins ist bereits gestorben.

Märkische Oderzeitung, 30. Juni 2014

Schleuse öffne Dich

Kapitän Jens Schlößin lädt zu einem besonderen Erlebnis auf sein Fahrgastschiff ein – von Oderberg bis nach Eberswalde geht es über den Finowkanal, die älteste künstliche Wasserstraße Deutschlands. Für viele seiner Passagiere erfüllt sich damit ein langjähriger Traum.

Märkische Oderzeitung, 22. Juni 2014

Brand überschattet Idyll

Für Ludolf von Maltzan und Team ist es ein großer Rückschlag, dass am Montag in der vergangenen Woche ein Großbrand auf dem Demeterhof ausgebrochen war. Nun bitten sie um finanzielle Unterstützung, die über Warengutscheine zurückbezahlt werden soll.

Märkische Oderzeitung, 11. Juni 2014

Wort-Akrobaten im Studentenclub

Ob Gedichte, Kurzgeschichten, Rap oder Comedy-Beiträge – beim Poetry Slam ist alles erlaubt, was mit dem gesprochenen Wort zu tun hat.

Märkische Oderzeitung, 6. Juni 2014

Schlafen auf dem Finowkanal

Auf Dauer ist Heimat eine Zumutung. Ein Tag gleicht dem anderen, wohin geblickt wird, bekannte Gesichter, Straßen und Geschäfte. Gerade im Sommer träumen viele davon, den Alltagstrott hinter sich zu lassen. Steegmans aus Amsterdam leben diesen Traum seit über zehn Jahren.

Märkische Oderzeitung, 5. Juni 2014

Auf den Spuren des Großvaters

In dichten Tropfen fällt der Regen vom Himmel, als die jüdischen Künstlerinnen Naomi Shmuel und Stella Tripp das Mahnmahl „Wachsen mit Erinnerung“ besuchen. Die Schwestern gedenken ihrem Großvater, der in Eberswalde aufwuchs und von den Nazis ermordet wurde.

Märkische Oderzeitung, 31. Mai 2014

Ein Stück Eberswalde im Gepäck

Über 1800 Kilometer und fast 20 Stunden Busfahrt liegen zwischen Kirill Gontscharow und seiner Heimatstadt Moskau. Der 16-Jährige lebt im Rahmen des Programms „Gastschüler in Deutschland“ für zwei Monate bis zum 5. Juli bei Familie Schekatz.

Märkische Oderzeitung, 30. Mai 2014

Wer sät, der erntet

Um einen Garten anzulegen, braucht es Liebe, Geduld und eine Vision. Die Lilienpracht ist Hans Mais großes Glück. Der ehemalige Bürgermeister Eberswaldes wird 70 Jahre alt. Er lädt anlässlich seines Geburtstages zum Gespräch in seinen prächtigen Garten ein.

Märkische Oderzeitung, 28. Mai 2014

Groß Schönebeck träumt vom Film

Beim Casting macht es keinen Unterschied, ob ein Schauspieler vor eine Jury tritt, oder ob sich ein ganzer Ort dem professionellen Blick von Locationscouts unterzieht. Die Nerven flattern. So ist es kein Wunder, dass es erst aus Kübeln gießt, bei der Besichtigung aber die Sonne scheint.

Märkische Oderzeitung, 14. Mai 2014

Ein Hauch englisches Schulsystem

Schulkleidung und Etiketteunterricht – an der privat geführten Oberbarnimschule in Eberswalde ist manches anders als an staatlichen Bildungseinrichtungen. Am Dienstag hat sich Bildungsministerin Martina Münch (SPD) bei einem Rundgang über das Konzept informiert.

Märkische Oderzeitung, 7. Mai 2014

In der Ruhe liegt der Geschmack

„Brot als Grundnahrungsmittel begleitet uns seit Menschengedenken“, sagt Bäckermeister Björn Wiese. Der Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks hat am 5. Mai nun schon zum zweiten Mal zum Tag des Deutschen Brotes aufgerufen, an dem sich auch die 1998 gegründete Privatbäckerei Wiese in Eberswalde beteiligt.

Märkische Oderzeitung, 6. Mai 2014

Suche nach Menschlichkeit

Europa hat zwei Gesichter. Seinen Bürgern gegenüber zeigt es sich freundlich. Sie dürfen frei reisen, leben und arbeiten. Geflüchteten gegenüber zeigt sich der Staatenverbund jedoch von seiner abweisenden Seite. In dem Stück „Grenzfälle“ hat sich die 26-jährige Berliner Regisseurin Anna-Katharina Schröder genau diesem Thema angenommen. Unter den Darstellern im Heimathafen Neukölln sind auch Geflüchtete.

Märkische Oderzeitung, 29. April 2014

Angucken, ansprechen, anfassen!

„Als Nichtschwimmer geht man im Wasser unter“, erklärt Ausbilderin Ruth Richard den 20 Teilnehmern des Erste-Hilfe-Aufbaukurses im DRK-Zentrum Oranienburg. Der Vergleich macht mit einem Schlag klar, was eigentlich selbstverständlich ist: Die Versorgung von Verletzungen will gelernt sein.

Oranienburger Generalanzeiger, 23. April 2014

Ein starkes Team

„Wir machen weiter, solange wir können“, darüber sind sich Renate und Manfred Pape von der Schlosserei Pape in Velten einig. Die guten Worte und die vielen Blumensträuße, mit denen sie zum 60-jährigen Jubiläum beschenkt worden sind, geben ihnen neue Kraft.

Hennigsdorfer Generalanzeiger, 23. April 2014

Das geht unter die Haut

„Das musst du richtig wollen“, sagt Tätowierer Marc Fischer, „sonst hältst du es nicht durch.“ Und richtig wollen bedeutet, eine Tätowiermaschine zu kaufen und erst mal an sich selbst zu üben – immer wieder mit der Nadel in den eigenen Oberschenkel. Und dabei auszuhalten, dass die ersten Bilder eben nur Versuche sind.

Hennigsdorfer Generalanzeiger, 13. April 2014

Junge Frau befürchtet Obdachlosigkeit

Das erste Mal auf eigenen Füßen zu stehen, ist ein wichtiger Schritt im Leben junger Menschen. Auch Michéle Husemann möchte allein in eine Wohnung ziehen. Doch obwohl Hennigsdorf um den Zuzug junger Leute wirbt, hat die 17-Jährige bisher kein Glück.

Hennigsdorfer Generalanzeiger, 9. April 2014

Maske auf, Musik an, Schritt nach vorn

Ihre Vorbilder kommen aus den USA. Bei ihren Auftritten haben sie venezianische Masken auf – selbst im Interview wollen sie anonym bleiben. In ihrem Video „Dancing all over the World“ tanzen sie in China und der Türkei. Und doch ist und bleibt ihre Basis Velten, denn dort hat sich Faceless erfunden.

Hennigsdorfer Generalanzeiger, 22. März 2014

Reden, um zu verstehen

Alexander Fried hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, gegen das Vergessen anzukämpfen. Er war 19 Jahre alt, als er in das Konzentrationslager Sachsenhausen deportiert wurde. In der Gedenkstätte erzählt er Schülern des Veltener Hedwig-Bollhagen-Gymnasiums von seinen Erinnerungen.

Oranienburger Generalanzeiger, 21. März 2014

Eine Maus auf Neil Armstrongs Spuren

„Heute machen wir mal in Kultur“, sagt ein Gast zu seinem Freund, bevor Radiomoderator Volker Wieprecht und Chefredakteur Robert Skuppin von Radio Eins aus ihrem Buch „Das erste Mal Küssen, Fliegen, Siegen und andere Debüts“ zu lesen beginnen – Donnerstagabend im Stadtklubhaus.

Hennigsdorfer Generalanzeiger, 14. März 2014

Auf Schritt und Tritt der Tod

Das Grauen begleitet die Schüler der Potsdamer Lenné-Gesamtschule auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen bei jedem Schritt. Während ihres Projekttages, bei dem sie sich mit der Lebenssituation der Häftlinge auseinandersetzen, bewegen sie sich zwischen Fassungslosigkeit und Verdrängung.

Oranienburger Generalanzeiger, 9. März 2014

Odyssee nach Karlsfeld

Die Irakerin Alia Satin kam mit ihren Söhnen über Syrien in die bayerische Provinz. Als besonders schutzbedürftige Flüchtlinge dürfen sie sich dauerhaft in Deutschland niederlassen. Doch eine Perspektive wird der studierten Psychologin verwehrt.

Märkische Oderzeitung, 2. März 2014

Mit Mäusekind zur Krönung

Deutschland hat gewählt. 8,6 Millionen Zuschauer verfolgten am späten Sonnabend wie Melanie Müller (25), dem Erotikmodel aus Leipzig, die Blumenkrone aufgesetzt wurde. Die achte Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ hat so viele Zuschauer wie keine zuvor. Das Finale jedoch bot wenig Überraschendes. Ob man die Krönung der Frau mit dem Allerweltsnamen nun als Ehre oder als Gipfel der Verhöhnung begreift, das muss jeder für sich entscheiden.

Märkische Oderzeitung, 3. Februar 2014

Gekommen, um zu bleiben

Farian ist mit seinen 17 Jahren mehr Junge als Mann. Einer, der sich noch finden und gleichzeitig in einem fremden Land klarkommen muss. Er ist einer von derzeit 450 jugendlichen Flüchtlingen, die allein in Berlin untergekommen sind.

Märkische Oderzeitung, 20. Januar 2014

2013

Von russischen Märchen verzaubert

„Du musst das machen, ich traue dir das zu“, hat die ehemalige Inhaberin des Buchhauses Christel Jachning gesagt, als sie Doreen Dehne die Buchhandlung im Januar 2009 übergab. 1962 als Volksbuchhandlung gegründet und zur Wendezeit von Christel Jachning übernommen, hatte sie im letzten Jahr 50-jähriges Jubiläum.

Märkische Oderzeitung, 21. Dezember 2013

„Jugend ohne Gott“ am Deutschen Theater

Eva küsst Z auf einer Bretterbühne. Im Hintergrund stapeln sich Schultische. Dann stößt Z sie brutal zu Boden. Er stampft mit dem Fuß auf und der helle, harte Klang seiner Sohlen erfüllt die Kammerspiele des Deutschen Theaters. Tilmann Köhler hat bei seiner Inszenierung mit Studenten der Ernst Busch den Roman für sich sprechen lassen und mit einfachen Mitteln auf die Bühne gebracht.

Märkische Oderzeitung, 19. Dezember 2013

Rainald Grebe besingt die „Berliner Republik“

Echte Indianer sehen der Wahrheit ins Auge und kennen keinen Schmerz. Ganz besonders gilt das für Häuptling Rainald Grebe, den Deuter der deutschen Befindlichkeit. Am Freitagabend wacht ein Mischwesen aus Bundesadler und Berliner Bär über der Bühne des sich langsam füllenden Saals im Admiralspalast.

Märkische Oderzeitung, 19. Dezember 2013