Süddeutsche Zeitung

2018

Wüsteneien des Begehrens

Filmkritik. Ein filmischer Roadtrip ins Death Valley vertaner Chancen: „A Thought of Ecstasy“ vom deutschen Regisseur RP Kahl zeigt todessehnsüchtige Wüstenbilder und Sexszenen, die von einem Vorreiter des Porno Chic inspiriert sind.

Süddeutsche Zeitung, 30. Januar 2018

2017

US-Serien hatten angedeutet, was hinter der „Me too“-Debatte steckt

Me-too-Debatte. Schon vor dem Weinstein-Fall haben Serien wie „Girls“ und „Master of None“ gezeigt, wie Männer im Showgeschäft ihre Macht missbrauchen. Doch da konnte man die Geschichten noch für Fiktion halten.

Süddeutsche Zeitung, 14. Dezember 2017

Wenn die eigene Heimat Angst macht

Reportage. Manja Präkels fühlt sich nirgends entspannter als in der brandenburgischen Kleinstadt, aus der sie kommt. Wäre da nicht der Naziterror, über den sie nun einen Roman geschrieben hat. Ein Besuch.

Süddeutsche Zeitung, 10. Dezember 2017

Der Komiker im Komiker

Filmkritik. Eine Dokumentation zeigt, wie sehr sich Jim Carrey bei den Dreharbeiten zu „Der Mondmann“ in sein Vorbild Andy Kaufman verwandeln will und kann.

Süddeutsche Zeitung, 19. November 2017

Globale Missstände und Massaker im Fünf-Minuten-Takt

Theaterkritik. Der Schweizer Theaterregisseur Milo Rau beruft an der Berliner Schaubühne ein Weltparlament ein. Kann das funktionieren?

Süddeutsche Zeitung, 6. November 2017

„Wenn es um Macht geht, fehlen die Frauen“

Sexismus im Poetry Slam. Dem deutschen Literaturbetrieb wird Sexismus vorgeworfen. Auch in der Poetry-Slam-Szene werden junge Frauen noch verwirrend oft mit Chauvinismus konfrontiert.

Süddeutsche Zeitung, 26. September 2017

Discofox im Kellerloch

Buchkritik. Tageslichtbefreite Partykeller und Reisekoffer, die zum Urlaub wie Zinnsoldaten aufgereiht werden. Ein Bildband möchte die Lebenswelten der Deutschen erschließen und blickt dabei vor allem in die Vergangenheit.

Süddeutsche Zeitung, 26. September 2017

Was würden Sie tun?

Intendantenumfrage. Dreizehn Theaterchefs stellen sich vor, ihr Haus wäre besetzt. Die Lösungsvorschläge gehen von klaren Grenzen bis hin zu Gesprächen und Alkohol mit den Besetzern.

Zusammen mit Christine Dössel, Ulrike Schuster, Maximilian Sippenauer

Süddeutsche Zeitung, 25. September 2017

Romantisches Mineralwasser und Verrenkungskünstler

Buchkritik. In „Rimini“ von Sonja Heiss ist ein Wellensittich hilfreicher als die Psychoanalytikerin. Ein Familienroman über verfehlte Lebensziele, von einer Autorin, die das Erzählen beim Film gelernt hat.

Süddeutsche Zeitung, 20. September 2017

„Erdoğans Arm reicht bis vor unsere Haustür“

Deutsch-türkische Künstlerszene. Die Türkei selbst ist für die meisten schon längst eine No-Go-Zone. Doch auch in Europa fühlen sich deutsch-türkische Kulturschaffende nicht mehr sicher.

Süddeutsche Zeitung, 8. September 2017

Göttinnen 2.0

Instagram. Früher gab es für Fans einmal die Woche ein neues Foto ihres Idols in der Bravo, heute kann jeden Moment was Neues im Netz auftauchen. Ein Buch untersucht die Beziehung zwischen Instagramstars und ihren Followern.

Süddeutsche Zeitung, 1. September 2017

Christoph Schlingensief

Filmkritik. „Chance 2000“ zeigt, wie witzig und klug der verstorbene Theateraktivist in den Wahlkampf 1998 eingriff. Einer wie er wäre heute nötiger denn je.

Süddeutsche Zeitung, 8. September 2017

Das Genie aus dem Erdloch

Filmkritik. Die Doku „David Lynch: The Art Life“ zeigt, wie der Künstler zum bedeutenden Regisseur wurde.

Süddeutsche Zeitung, 30. August 2017

Alles kurz und klein glitzern

Politkunst. Das Aktionsbündnis „Travestie für Deutschland“ parodiert mit Dragqueens und Satire die Plakate und Slogans der AfD.

Süddeutsche Zeitung, 23. August 2017

Zombies statt Streichelzoo

Filmkritik. Die japanische Horrorkomödie „I Am a Hero“ erzählt von einem Antihelden, der etwas überfordert durch die Apokalypse torkelt, weil er nicht auf Untote schießen will.

Süddeutsche Zeitung, 31. Juli 2017

Wie sexistisch ist der Literaturbetrieb?

Interview. Vier junge Autorinnen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur sprechen über Diskriminierung, ihr Schreiben und ihr Leben als Schriftstellerin.

Süddeutsche Zeitung, 24. Juli 2017

Die vielen Augenblicke eines Kandidaten

Buchkritik. Ein neuer Bildband anlässlich von John F. Kennedys 100. Geburtstag zeichnet den Aufstieg des umjubelten Politikers zum US-Präsidenten nach.

Süddeutsche Zeitung, 29. Mai 2017

Der Prank ist krank

Youtube. Falsche Maschinenpistolen, gequälte Kinder, vorgetäuschte Suizide – ha ha! Youtuber spielen Mitmenschen teils geschmacklose Streiche, und Millionen schauen zu.

Süddeutsche Zeitung, 24. April 2017

Auf diesen Regisseur wurde Netflix neugierig

Porträt. Helden zwischen Langzeitpraktikum und Tinder: Philipp Eichholtz dreht für kleines Geld große Independent-Filme über Selbstverwirklichung, beruflichen Erfolg und Liebesglück.

Süddeutsche Zeitung, 10. April 2017

Im Halbschlaf in die NS-Diktatur

Filmkritik. Der Dokumentarfilm „Ein deutsches Leben“ porträtiert Brunhilde Pomsel – im Dritten Reich Sekretärin von Joseph Goebbels. Ein Rückblick, bei dem einem mulmig zumute wird.

Süddeutsche Zeitung, 7. April 2017

Koran im Jugendzimmer

Buchkritik. Auch Norwegen hat ein Extremismusproblem. Anne Holt erzählt davon in ihrem neunten Roman mit der Kommissarin Hanne Wilhelmsen. „Ein kalter Fall“ skizziert, wie schnell sich eine freie europäische Gesellschaft verändern kann …

Süddeutsche Zeitung, 3. April 2017

Paradies mit Hindernissen

Filmkritik. Für ihren Dokumentarfilm „Alles gut“ hat die Regisseurin Pia Lenz zwei Flüchtlingsfamilien aus Mazedonien und Syrien ein Jahr lang in Hamburg begleitet. Auch in gutbürgerlicher Umgebung gibt es nach der Ankunft noch genug Hindernisse.

Süddeutsche Zeitung, 27. März 2017

Puppen & Fußball

Feminismus. Die nigerianische Autorin Chimamanda Ngozi Adichie hat einen Ratgeber für die Erziehung selbstbewusster Mädchen geschrieben.

Süddeutsche Zeitung, 21. März 2017

Frauen und Gewalt: Da hat sich was angestaut

Emanzipation. Von „Tiger Girl“ bis Schnipo Schranke: Woher kommen plötzlich all die jungen Frauen, die Männer vermöbeln, Katzen töten und im Stehen pinkeln?

Süddeutsche Zeitung, 5. März 2017

Spitzel im Strickladen

Glosse. Die Schauspielerin Marika Rökk war der große deutsche Filmstar der Vierziger und Fünfziger. Schon früher wurde sie verdächtigt, für die Nazis spioniert zu haben. Jetzt ist eine neue Akte aufgetaucht, in der es heißt, sie hätte für die Sowjetunion gearbeitet.

Süddeutsche Zeitung, 21. Februar 2017